Was ist Superkompensation

Was bedeutet Superkompensation?

Die Superkompensation ist eine überschießende Anpassungsreaktion des Körpers infolge einer Homöostasestörung, also einer Störung des Gleichgewichts nach einer Belastung. Da der menschliche Organismus die Wiederherstellung des Gleichgewichts anstrebt, wird die Leistungsfähigkeit nach einer Belastung über das Ausgansgniveau angepasst. Der Körper ist also nach einer gewissen Zeit der Erholung, nach der Belastung leistungsfähiger als vor der Belastung. Diesen Vorgang nennt man Superkompensation. Durch einen gezielten Belastungsreiz kann der Körper zur Verbesserung seiner Leistungsfähigkeit angetrieben werden. Um das körpereigene Gleichgewicht wiederherzustellen kommt es zu einer Erhöhung der Leistungsfähigkeit angepasst an den gesetzten Reiz. Es kommt zu Funktions und Strukutverbesserungen im Organismus und in Folge dessen zu einem erhöhten Leistungsniveau. Die Phase, in der die Leistungsfähigkeit über dem Anfangslevel liegt, wird Superkompensationsphase genannt.

Phasen der Superkompensation

  1. Belastung (z.B. Trainingsreiz)
  2. Minderung der Leistungsfähigkeit
  3. Erholung bzw. Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit
  4. Superkompensation
  5. Rückkehr der Leistungsfähigkeit auf das Ausgangsniveau

Wann kommt es zur Superkompensation? 

Eine Superkompensation wird nur dann erreicht, wenn eine kritische Reizschwelle überschritten wird (Reizschwellengesetz). Unterschwellige Reize bleiben wirkungslos bzw. führen sogar zu einer Senkung des Leistungsniveaus oder zur Atrophie von Gewebe. Wenn in der Belastungsphase überschwellige Bewegungsreize auftreten, werden die verschiedenen Teilsysteme der Energiebevorratung, der Sauerstoffversorgung, der Stoffwechselmechanismen und der Regulationsmechanismen in unterschiedlicher Weise beansprucht. Die Leistungsfähigkeit des betreffenden Systems wird durch zunehmende Ermüdungserscheinungen reversibel herabgesetzt. Gleichzeitig lösen die Ermüdungsvorgänge Regenerationsprozesse im Körper aus.

In der anschließenden Erholungsphase werden die aus dem isodynamischen Gleichgewicht gebrachten physiologischen Leistungsfaktoren in unterschiedlicher Geschwindigkeit wieder hergestellt. Haben die Trainingsreize eine optimale Intensität und einen bestimmten Umfang erreicht, werden die Energiereserven sowie die potentiellen Stoffwechsel- und Regulationsmechanismen nicht nur auf den Ausgangszustand vor der Belastung kompensiert, sondern erreichen für einen gewissen Zeitraum ein höheres Niveau Superkompensation, das künftigen höheren Ansprüchen gerecht werden kann.

 

Quelle und Buchtipp:

Sportphysiologie – Horst de Marees

 

Die hinterlegten Links sind Affiliate-Links von Amazon. Die präsentierten Artikel helfen dir dabei dein Training zu verbessern! Die Produkte sind mit großer Sorgfalt zusammengestellt und nach den Kriterien QualitätPreis/Leistung und Funktionalität ausgewählt. Kommt über einen Link ein Einkauf zustande, wird die Seite www.strikefit.de mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Durch das Klicken der Bilder oder der markierten Begriffe gelangst du direkt zu Amazon und kannst dir dein Krav Maga Zubehör selbst zusammenstellen! Viel Spaß beim lesen und natürlich bei deinem Krav Maga Training wünscht dir das Strikefit.de Team.

 

Hier gelangst du zurück zu unserem Guide!

Teile mit deinen Freunden
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Jetzt vorab registrieren!

Fülle einfach das Formular unten aus und wir melden uns dann in Kürze bei Dir.