KRAV MAGA FÜR KINDER

Krav Maga als Selbstverteidigung für Kinder

In Euskirchen bei Bonn wird am 22.9.2016 ein 12-jähriger wegen des Kartenspiels „Yu-Gi-Oh“ ins Krankenhaus geprügelt. Die Prügelattacke ging von seinem Mitschüler aus, der sich darüber ärgerte ständig zu verlieren. Drei Tage später wird vor der gleichen Schule ein Schüler mit einem Messer bedroht. (Quelle: Spiegel Online)

Die Ereignisse in Euskirchen dienen als Beispiel der existierenden Gewalt an Schulen, der Kinder bereits in jungen Jahren ausgesetzt sind.

„Jeder fünfte Hauptschüler hat schon einmal so hart zugeschlagen, dass sein Opfer zum Arzt musste. Einer neuen Bochumer Studie zufolge vermöbeln sich Schüler einander nicht öfter als früher – aber deutlich brutaler. Meist geht es um verletztes Ehrgefühl.
Nach Einschätzung des Kriminologen Professor Thomas Feltes hat die Zahl der Gewalttaten an Schulen in den letzten Jahren nicht nennenswert zugenommen, doch die Kinder seien brutaler geworden. Sie dreschen länger aufeinander ein, treten noch einmal nach, wenn das Opfer schon am Boden liegt. Aus einer Rauferei zum Spaß wird schneller als früher eine richtige Prügelei, so Feltes, das Klima ist rauer, und auch die Angst ist größer.“
(Quelle: Spiegel Online)

Egal ob Euskirchen, München oder Frankfurt. Die oben beschriebenen Vorfälle machen deutlich: Kinder brauchen Strategien zur Selbstverteidigung! Eine verpflichtende Teilnahme an Kursen zur Gewaltprävention und Selbstverteidigung während der Schulzeit wäre wünschenswert, findet aber momentan nur in Ausnahmefällen statt.

Selbstverteidigung für Kinder besteht nicht nur in der Vermittlung von Techniken für den Fall einer körperlichen Auseinandersetzung.
Kinder müssen vor allem eine Aufmerksamkeit für ihre Umgebung entwickeln. In dem sie lernen Signale richtig zu deuten und auf ihr Bauchgefühl zu hören, entwickeln  sie die Fähigkeit einen möglichen Konflikt frühzeitig zu erkennen und  ihm aus dem Weg zu gehen. Dies gilt sowohl bei gleichaltrigen Konfliktpartnern aber auch wenn die Gefahr von einem körperlich überlegenen Erwachsenen ausgeht.

Körpersprache, taktische Fortbewegung, erhöhte Aufmerksamkeit, verbale Fähigkeiten und Stimmlage sind hierbei nur einige Punkte, die bei einer ganzheitlichen Selbstverteidigung eingeübt werden sollten.

Beim Krav Maga für Kinder geht es in erster Linie darum gefährliche Situationen im Ansatz zu erkennen und zu vermeiden. Der Krav Maga Instruktor bespricht mit den Kindern mögliche Gefahrensituationen und vermittelt eine adäquate Verhaltensweise.

Allen Eltern sei an dieser Stelle der Rat gegeben, mit ihren Kindern über mögliche Szenarien und Bedrohungen zu reden. Thematisieren Sie zu Hause die Problematik des Mobbings auf dem Schulhof und hören Sie genau hin wie sich ihr Kind dazu äußert, denn vielleicht ist es schonmal in einer ähnlichen Situation gewesen.

Differenzierung der Gefahr

Beim Krav Maga für Kinder wird viel Wert auf die Differenzierung der Gefahr gelegt. Auf einen Angriff eines Gleichaltrigen muss anders reagiert werden wie auf eine Attacke eines Erwachsenen.

Krav Maga unterliegt als Selbstverteidigung keinerlei sportlichen Regelungen (siehe auch: Regeln im Krav Maga). Schwachstellen des menschlichen Körpers werden systematisch ausgenutzt und in einer Gefahrensituation gezielt attackiert. Dieses Verhalten kann aber beim Angreifer zu schwerwiegenden Verletzungen führen, so dass Kinder die nötige Differenzierungsfähigkeit für die Schwere der Angriffe erlernen müssen. Eine Verteidigung sollte immer im Verhältnis des Angriffes stehen.

„So that one may walk in Peace“ – Imi Lichtenfeld

Buchtipp:

Immer wieder werden Kinder Opfer von Gewalttätern. Eltern, Erzieherinnen und Lehrer brauchen eine Orientierung, wie sie Kinder auf Gefahren aufmerksam machen können, ohne sie zu ängstigen. Denn die Statistik belegt: Sich wehren hilft. Doch dafür muss man wissen, wie man sich wehren kann! Hier gehts zum Buch.

Das könnte dich auch interessieren

JULIAN SCHMITT
Zertifizierter KRAV MAGA Instructor in Frankfurt. 
© 2018 STRIKEFIT – Julian Schmitt.